Geschmacksrichtungen

Im Laufe der langen Geschichte des Pfeiferauchens entstand eine Vielzahl verschiedener Tabakmixturen und Zuschnitte. Heute werden hauptsächlich zwei Geschmacksrichtungen unterschieden: 

  1. Die naturbelassene Richtung: 
    Naturbelassen und unaromatisiert, so zeigen sich diese leichten und duftigen Tabakmischungen, die im wesentlichen aus Virginia, Burley sowie Zugaben von (Dark-fired)-Kentucky und/oder (Black)-Cavendish ohne eine Zumischung von Würztabaken bestehen. 
     
  2. Aromatisierte Tabake:
    Eine Aromatisierung erreicht man durch Saucieren oder Top-Flavour mit natürlichen Fruchtauzügen, Rum, Lakritze, Ahornsirup, Vanille, Honig, Cacao, Zucker und anderen Ingredienzien.
     
  3. Die "englische Richtung": 
    Auch hier steht der Name für den Typus des Tabaks, der u.a. aus Virginia- und Orienttabaken sowie dem Würztabak Latakia besteht. Der Geschmack kräftig und würzig, die Raumnote rauchig-herb. 

Zuschnitt

Man unterscheidet verschiedene Arten des Zuschnitts:

Flake Cut

Hier wird der gepresste Tabak in Riegel geschnitten und dann in dünne Scheibchen, die sogenannten Flakes, zerteilt.

Ready Rubbed

Diese Mischung wurde vor dem Verpacken in einer Wirbelkammer bereits pfeifengerecht aufgelockert.

Cube Cut (Granulated)

Hier schneidet eine Maschine Presstabake in Würfelchen, die jeweils aus vielen kleinen, übereinanderliegenden, quadratischen Blattteilchen bestehen.

Black Cavendish

Diese Tabake werden nach einem Spezialverfahren unter Druck und Hitze verarbeitet; sie zeichnen sich durch eine dunkle, fast schwarze Farbe aus. Außerdem verfügen sie über eine große Milde und Aromafülle.

Wild Cut

Innerhalb dieser Mischung sind die verwendeten Tabaksorten jeweils unterschiedlich geschnitten.